Einfach Biogärtnern zur Selbstversorung mit eigenem Gemüse

Biogärtnern zur Selbstversorgung mit Gemüse

Garten-Blog

Dass man Brokkoli mehrmals ernten kann und die Röschen dann kleiner, aber immer zahlreicher nachwachsen, ist ja bekannt.
Dieses Jahr übertrifft er sich selbst und treibt aus der Basis nach.
Die Mutterpflanze ist durch ihr Eigengewicht nach vorne umgefallen.
Bzw. sie strebt auch ans Licht, weil es hinten durch die Tomaten-Überdeckung lange etwas dunkel war.
Zugegeben, manchmal nerven die Wespen schon unter der Pergola mit dem reifen Wein.
Aber seit ich gestern gesehen habe, wie systematisch die sich über die Kohlweißlingsraupen am Brokkoli her machen, kann ich es ihnen gar nicht mehr übel nehmen.
Die Raupen werden feinsäuberlich zerteilt, abtransportiert und als ich eine halbe Stunde später noch mal hingeschaut habe, war keine mehr da.
Nach Jahrzehnten des Gärtnerns interessiert mich, welche Methoden gegen Schneckenfraß eingesetzt werden und welche davon Erfolg versprechen.
Dafür habe ich eine kleine Umfrage erstellt, die sich auch mit dem Thema Mulch, naturnahes Gärtnern und Nützlingsschutz beschäftigt.
An der Umfrage haben sich nach momentanen Stand 158 Teilnehmer mit gemacht. Das ist natürlich viel zu wenig für eine wissenschaftlich fundierte Umfrage, aber darum geht es ja auch nicht.
Im ersten Teil der Auswertung meiner Umfrage zum Thema Schneckenfraß im Garten liste ich einfach die Ergebnise auf.
Im nächsten Teil werde ich dann untersuchen, ob sich Muster erkennen lassen, wie z.B. ob ganzjähriger Mulch zu mehr oder weniger Schneckenfraß führt ect.
Zur Zeit schleimt sich das Thema Schnecken wieder durch alle Gartengruppen und natürlich sind sie auch in unserem Garten unterwegs und fressen Gemüse an.
Mal mehr, mal weniger sind sie fast immer ein Thema.
Ich möchte gerne zusammen fassen, welche (giftfreien) Methoden vorwiegend eingesetzt werden, und was davon hilft.
Dafür habe ich eine kleine Umfrage zu Methoden gegen Schneckenfraß erstellt.
Solche und ähnlich lautende Posts und Artikel grassieren gerade im Netz.
Meist kommen sie aus sehr dubiosen Quellen, wo jeweils eine von der anderen abschreibt.
Die Artikel sind meist mit Verschwörungstheorien gespickt.
Das Thema wird aus diversen Gründen sehr heiß diskutiert.
Ich versuche hier ganz kurz zusammen zu fassen und ein paar weiterführende Links zu nennen.
Dieses Jahr ist mir beim Gärtner eine Töpfchen mit einer Süßkartoffel-Pflanze über den Weg gelaufen und ich konnte nicht widerstehen.
In diesem Blog habe ich die die wichtigsten Fragen und Antworten zum Anbau gesammelt.
Eine der häufigsten Fragen in den Gärtnergruppen - z.B. bei Facebook - lautet, wann denn der Garten winterfertig gemacht werden soll?
Nun auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort.
Ich mache z.B. den Garten nie winterfertig.
Nur Kübelpflanzen werden vor bzw nach dem ersten leichten Frost ins Haus geholt.
Heute möchte ich Euch in einer nicht ganz ernst gemeinten Lektion in die wichtigsten Grundlagen der Beetgestaltung mit Gemüse einführen. ;-)
Warum ich Blattläuse nicht bekämpfe, sondern bekämpfen lasse.
Meine Gurke sah sehr erbärmlich aus und die Blattunterseiten waren voller Läuse.
Gefundenes Fressen für diverse Nützlinge.
Jetzt gehts den Gurken wieder gut.
Das Gartenjahr fing schwierig an. Aber trotz extremer Trockenheit kommt langsam alles gut in die Gänge und wir freuen uns über das bunte Mischmasch aus Gemüse und Stauden.
Nachdem die Stangenbohnen in den letzten Jahren zu großen Teilen den Schnecken zum Opfer gefallen sind, hatte ich schon fast die Lust daran verloren. 
Aber dann hat mir ein Bekannter aus der Steiermark ein paar Käferbohnen-Kerne geschickt und wir waren sehr begeistert.
Immer mal wieder kam es vor, daß ein Gemüsestrunk wieder austreibt, der versehentlich stehen blieb.
Aber noch nie ist mir das so massiv aufgefallen wie dieses Jahr.
Nun habe ich das Phänomen eine Weile beobachtet, fotografiert und andere Gärtner nach ähnlichen Erfahrungen befragt.
Trotz der Trockenheit, ist der Mais dieses Jahr besonders gut gewachsen.
Es handelt sich um die samenechte Sorte Zuckermais True Gold Sweet Corn.
Lauchmotten gehören zu den wenigen wirklich nervenden Schädlingen in meinem Garten.
Mischkultur und und sonstige Tipps haben nichts geholfen, bzw. sind zu aufwändig in der Anwendung.
Deshalb hatte ich die letzten Jahre gar keine Lust mehr, Lauch anzubauen.
Diesen Winter habe ich ein Experiment gestartet mit einem Anbau-Rhythmus außerhalb der Flugzeiten.
Die letzten beiden Jahre waren eine Katastrophe, was Schnecken angeht.
Die Winter waren recht mild, das Frühjahr zuerst trocken und warm, dann bis in den Frühsommer sehr verregnet.
Ich wußte mir im letzten Jahr nicht mehr anders zu helfen, als mit dieser Methode:
Trockenes Katzenfutter (ich verwende das, das unsere liegen lassen + billiges aus dem Supermarkt) wird etwas eingeweicht.
Zwischen die Kulturen werden Holzstücke oder Kartonstreifen ausgelegt und darunter kleine Häufchen vom Futter verteilt.
Wie schon im letzten Jahr, war ich auch dieses Jahr wieder etwas zu bald mit der Tomaten-Aussaat.
Obwohl wir sie im kalten Schlafzimmer am hellen Südfenster halten, damit sie langsam wachsen, sind sie jetzt schon riesig und blühen, bzw. haben die ersten Früchtchen.
Ich habe die Pflänzchen 2x nachgefüttert mit einer Mischung aus Kompost, Gesteinsmehl und Oscorna.
Man sieht schon, wenn sie etwas gelblich werden, dann ist die Erde in den Töpfen ausgelaugt.
Ich habe mich schon oft geärgert, weil ich mir die schlimmsten "Un"-Kräuter selbst in den Garten geholt habe.
Für dieses Jahr hatte ich mir felsenfest vorgenommen, nicht wieder so spät zu mulchen wie letztes Jahr.
Wobei man sich viel vornehmen kann, wenn das Wetter - wie letztes Jahr - so gar nicht mitspielt. Letztes Jahr konnte man erst Mitte März anfangen, die Beete zu bearbeiten und zu Mulchen.
Da ich ja auch nicht ganztags im Garten arbeite, sondern die Arbeiten bevorzugt in der Mittagspause als willkommene Abwechlsung zur Computerarbeit einbaue, haben sich die Arbeiten dann bis Mitte April hingezogen.
WaGraDa ist die Abkürzung, für "Was gerade da ist". WaGraDa bestimmt in den meisten Fällen unseren Speiseplan.
Beim Einkaufen entscheiden wir spontan, was uns frisch im Bio-Laden anlacht. 
Evt. meldet einer unsere Bio-Fleisch-AbHof-Verkäufer einen Schlachttag an.

Seiten

(1-5 Ziffern angeben)

.